Natururlaub im Schwarzwald

Der Schwarzwald bringt Licht ins Leben! Wer hättest es gedacht? Die Destination stand für uns noch nicht auf der Liste, bis das Jahr 2020 kam. Die Herbstferien nahten und die Corona-Lage verschärfte sich. Was tun? Alle von uns brauchten Urlaub, einfach nur einen Tapeten-Wechsel. Wir recherchierten und recherchierten, wohin konnten wir fahren? Bis uns das Angebot von einer schönen modernen Ferienwohnung in der Mitte der Natur, weit weg von allem, aber mit genug Platz für die ganze Familie, wieder Hoffnung auf einen schönen und erlebnisvollen Familien-Kurzurlaub machte.



Gut gepackt (der Wetterbericht machte uns sogar Hoffnung auf Schnee im Oktober) und sicher gerüstet (Masken in alle Farben und Größe sowie Sagrotan-Produkte) machten wir uns auf den Weg nach Altglashütten am Feldberg im Hochschwarzwald. Die Region ist auch bekannt für ein familienfreundliches Skigebiet. Aber Stopp! Er sollte sich ja um die Herbstferien handeln ... und so wurden wir nach 4 Stunden-Fahrt herzlich empfangen. Die Natur strahlte uns mit seinen warmen herbstlichen Farben an. Wir erlebten ganz klar ein Indian Summer im Schwarzwald. Einfach wunderschön und sehr gut für unsere Laune.


Als wir ankamen und durch das kleine Dorf fuhren, stieg unser Puls an. Wir waren alle sehr auf unsere Unterkunft gespannt. Die Kinder hatten sich schon anhand der Bilder auf der Website eine eigene Vorstellung gemacht. Eine kleine wackelige Straße führte uns aus dem Dorf heraus in Richtung von Wäldern und pure Natur. Dann erstrahlte vor uns ein architekturales Erlebnis, das uns sehr erfreute und noch neugieriger machte. Die Ferienwohnungen der Black Forest Lodge vereinte Modernität und Natur.

Die perfekte Kombination, um einen erholsamen aber auch erlebnisvollen Urlaub zu verbringen. Mit einem Schritt ist man im Grünen, um Wanderungen, Radtouren oder landschaftlichen Erkundungen zu starten. Zu Präzisieren ist hierbei, dass inklusive im Aufenthalt die Hochschwarzwald-Card war. Also somit keine Ausrede, trotz Gemütlichkeit auch Ausflüge zu veranstalten und Action für alle zu genießen. Die Karte ermöglicht nämlich, einen freien Eintritt zu über 100 Freizeitangeboten in der ganzen Region Hochschwarzwald.

Am ersten Tag starten wir wetterbedingt mit dem Auto unsere Entdecker-Tour in Richtung Schluchsee. Wetterfest gekleidet liefen wir entlang des Sees und bewunderte die Ruhe und die mystische Stimmung. Himmel, Nebel, Wald, Wasser und Boote tanzten miteinander und boten uns einen wunderschönes Spektakel. Bis der Regen so stark wurde, dass wir schnell und pitschnass zum Auto mussten. Aber das gehörte auch dazu und sorgte für lachende Kinder. Dann noch mal schnell zum Einkaufen für das Mittagessen, bevor wir uns gemütlich in der Ferienwohnung einquartierten - Kamin inklusive.


Nach ein paar Stunden und einer leckeren Spezialität aus der Region, ging die Entdeckungsreise, diesmal mit strahlender Sonne, weiter. Auf zum Abenteuer Wasserfälle! Die Serpentine-Straße führte uns in ein märchenhaftes Dörfchen - das schönste das wir je gesehen haben während unseres Aufenthalts: Menzenschwand. Ein heilklimatischer Kurort mit gepflegter Landschaft und typischen Häuser, Wälder drum herum und die kleinen Wasserfälle. Das Licht, das an den Menzenschwander Wäldern am späten Nachmittag herrschte, war spektakulär. Es war so angenehm, die Treppen entlang des Wasserfalls hochzulaufen. Die Kinder hatten leuchtende Augen und richtig Spaß dabei! Was man auch wissen muss ist, dass die Wasserfälle abends ab 19 Uhr beleuchtet sind. Wir konnten es leider nicht einrichten aber ich würde es empfehlen, es sich mal am Abend anzusehen.



Nach einer ruhigen Nacht im kuscheligen Bett unserer großzügigen und luxuriöser Maisonette-Wohnung, trafen wir uns alle bei Frühstücken mit Sonnenaufgang und dem Klang der Ziegenglocken, um den Tag zu planen. Au Programme, den Feldberg und wandern. Angekommen am Parkhaus neben den Liftverbund ging es mit der privaten Gondel und ganz wichtig, mit Masken auf den Feldberg hoch hinaus. Auf 1493 Metern Höhe erwartete uns neben dem Feldbergturm und dem Bismarck-Denkmal, etwas Schnee und ein gigantisches Panorama auf den Schwarzwald. Da die Sonne schien und wir uns den Wanderweg nach unten trauten, ließ sich der Blick in das Tal noch länger genießen. Zur normaler Zeit ist am Fuß des Berges zu jeder Jahreszeit richtig was los. Es werden viele Aktivitäten wie Reiten, Klettern und Museumsbesuche für Groß und Klein angeboten. Diesmal stand alles leider Corona-bedingt etwas still aber dafür war es nicht so voll und auch sicherer.


Nach einer Mittagspause, leider nicht im Restaurant, da die meisten Restaurants dienstags Ruhetag hatten, ging es zu einer kleinen Wandertour in der Nähe unserer Ferienwohnung. Wir liefen entlang von Feldern, geschützt von Tannenbaum-Wäldern. Auf dem Weg entdeckten wir den Altglashütten-Skilift, der direkt zu einem kleinen aber feinen Skigebiet führen sollte. Nebenan begrüßten uns die Ziegen, zur großen Freude der Kinder und unseres kleinen Hunds. Na ja, das war wohl eher seine Jagdfreude. Es herrschte einfach Ruhe und die frische Luft tat uns allen unheimlich gut.


Später, nach einem verdienten Kakao-Kaffee-Pause-Vergnügen, waren Gesellschaftsspiele angesagt. Das muss auch mal sein und es sind meistens einfach die schönsten Momente.

Abends war Mädels-Zeit! Jeder genoss ein Schaumbad in der eigenen, privaten und luxuriösen Badewanne. Einfach herrlich und sehr zu empfehlen!


Auf Wunsch der Kinder, schauten wir uns am nächsten Tag noch mehr Wasserfälle an. Aber was für ein Wasserfall! Einer der höchsten von Deutschland! Mitten in der Bergwelt Todtnau, zwischen den Ferienorten Todtnauberg und Aftersteg, stürzt der Todtnauer Wasserfall 97 Meter zu Tal. Um dort hinzu gelangen, parkten wir am Hang und nach einer überschaubaren Eintrittsgebühr von 2€ pro Erwachsene und 1€ pro Kind ab 12 Jahren, liefen durch den Wald zum Wasserfall. Der Weg führte vorbei an einem einmaligen Panoramablick. Und dann erschienen vor uns dieses Wunder der Natur! Und klar, auch ein paar Touristen. Wir holten tief Luft und wanderten den steilen Weg bis ganz oben. Oben angekommen, konnten wir von dem atemberaubenden Blick nicht genug bekommen. Das Geräusch des Wassers und die klare Sicht über den Schwarzwald, bereiteten uns ein einmaliges Erlebnis. Ja, Deutschland hat auch was zu bieten. Zurück am Fuß des Wasserfalls, lohnt sich ein kleines Picknick. Es stehen schöne lustige Liegenstühle inklusive Blick zur Verfügung.


Nachmittags fuhren wir über eine kleine Landstraße noch zum bekannten Titisee. Das Seeufer mit Blick über den herrlichen Schwarzwald-See lud uns zum Verweilen ein bis es wieder hieß: Wir müssen leider wieder nach Hause.


Erholt aber traurig, dass wir nicht länger in dieser herzlichen, erfrischenden und echten Ruheoase bleiben konnten, fuhren wir am nächsten Tag zurück nach Hause, das inzwischen Corona-Risikogebiet war. Wir wissen alle nicht wie es weiter gehen wird aber bevor Ihr an Fernreisen denkt, gönnt Euch einfach einen Kurzurlaub in der wunderschönen Natur. Deutschland hat soviel zu bieten. Unsere Empfehlung ist ganz klar: #visitblackforest.



Über mich

Mein Leben ist eine Reise.

Ich lebe ein außergewöhnliches Leben mit der Welt als Wohnzimmer. Wo mich die Reise schon hingeführt hat und noch wird, teile ich mit Dir auf diesem Reiseblog. Lass Dich davon inspirieren ...

 

Kooperation

Du bist ein Reiseunternehmen und brauchst Unterstützung im Bereich Travel Marketing? Dann schau Dir mein Angebot unter www.travelmarketingservices.de an und lass uns zusammen die Reise neu gestalten.

 

© 2020 mein-leben-ist-eine-reise.de I Impressum I Datenschutz I

Newsletter abonnieren

  • Grau Facebook Icon
  • Grau Icon Instagram
  • Grau LinkedIn Icon