Über mich

Hallo & Salut, ich bin Sarah.

 

Schön, dass Du da bist. Mein Blog steht für das Gefühl, weltweit zuhause und dabei weltweit glücklich zu sein. 

Ich bin Deutsch-Französin, in Afrika geboren und aufgewachsen. Durch meine 17 Jahre Berufserfahrung im Marketing-, Sales- und Event-Bereich eines internationalen Reiseveranstalters konnte ich meine Reiseleidenschaft ausleben. Mit diesem Blog und meiner Tätigkeit als Travel Marketing Freelancer führe ich die Reise fort. Besonders jetzt, wo die Erde still steht und sich erholt, ist es für uns alle wichtig zu träumen und die Reise digital weiter zu führen. Gustave Nadaud sagte schon: "zuhause zu bleiben ist existieren, zu reisen ist zu leben". Ich würde es auf die jetzige Situation anpassen:

"Zuhause bleiben ist überleben, virtual weiter reisen ist leben".

 

Die vielseitige Impressionen und Erlebnisse, die ich bis jetzt beim Reisen erlebte, egal ob an der Elfenbeinküste, im Niger, Tschad, Kongo, Kamerun, Gabun, Deutschland, Kanada, USA, Asien, Frankreich und sehr vielen weiteren, ganz unterschiedlichen und wunderschönen Orten auf dieser Welt, sind so wertvoll, dass ich sie mit Dir teilen möchte. 

Ich möchte Dich für Deine persönliche Reise inspirieren und hoffe, dass du dabei Dein Glück finden wirst bis die reale Reise weiter geht.

Schreibe mir Deine Reiseträume:

info@mein-leben-ist-eine-reise.de

Mehr über meine Lebensreisebiographie

Abidjan/Elfenbeinküste
Eine Geburt in Abidjan, was für eine Herausforderung. Chapeau Mama! Aber schön war es, meine ersten Schritten Barfuß unter der Sonne Afrikas zu erleben. Sechs Jahren lang begleitete mich die Magie von damals in den 70er Jahren in einem der modernsten Länder des Kontinents. Ich gehörte dazu. Afoué, so ist meinen Baolé-Name fürs Leben.
Niamey/Niger
Den Niger entlang ging es weiter. In der Hauptstadt Niamey wurde ich eingeschult und schließte erste Freundschaften fürs Leben. Zwischen Sanddünen und ausgetrockneten Flüssen wuchs ich die nächsten vier Jahre auf.
N'Djamena/Tschad
Die Reise nach N'Djamena war kurz und knapp. Durch dem Bürgerkrieg wurde die Reise nach sechs Monaten mit einer Evakuierung nach Frankreich unterbrochen. Es ging um Leben und Tot.
Brazzaville/Kongo
Doch nach einer kurzen Pause und einem Zwischenstopp in Frankreich sollte es wieder nach Afrika gehen. Diesmal in die Hauptstadt des Kongos, Brazzaville. Aber auch wieder nicht so lang. Eine neue Herausforderung für meinen Vater sollte her.
Pointe-Noire/Kongo
Die Wirtschaftsstadt des Kongos, Pointe-Noire, empfing uns von seiner besten Seite. Eine kleine Stadt am Meer, die Dank das Ölgeschäft eine gewisse Lebensqualität bat. Dort verbrachte ich mit meinem Bruder und meinen Eltern viele schöne Wochenenden am Strand.
Baden Baden/Deutschland
Als ich 15 Jahre alt wurde, mussten meine Eltern eine schwierige Entscheidung treffen. Die Lage in Afrika wurde immer unruhiger und ich sollte mit meinem Bruder ins Internat nach Baden-Baden nach Deutschland geschickt werden. Dort verbrachte ich zwei weitere Jahre meines Lebens.
Ulm/Deutschland
In Ulm wohnte zu dieser Zeit meine Großeltern mütterlicher Seite. Sie boten mir Sicherheit, als ich alleine mit meinem Bruder am Wochenende von Baden-Baden nach Ulm fuhr, um sie zu besuchen.
Bordeaux/Frankreich
Nachdem ich mein französisches Abitur abgeschlossen hatte, ging es mit meinem Bruder nach Bordeaux, um zu studieren. Meine Eltern blieben weiterhin in Afrika.
Boston/USA
Meine Studium gab mir die Chance, eine sechswöchiges Studium in Boston zu erleben. Es war ein einmaliges Erlebnis und ein tolles Freiheitsgefühl, alleine mit anderen Studenten dort zu sein.
Show More
Libreville/Gabun
Das Land Gabun entdeckte ich, als ich mit meinem Bruder zu Weihnachten zu meinen Eltern flog. Wir durften dann immer die schönsten Seiten des Landes wie das Meer und die wilde Landschaft erleben.
Douala und Yaounde/Kamerun
Auch in Kamerun haben wir meine Eltern besucht. Einmal in Douala und einmal in Yaoundé, zwei komplett verschiedenen Städte. Dort kam dann auch mein damaliger Freund und heutiger Mann mit. Er wird es nie wieder vergessen...!
Kassel/Deutschland
A propos Mann. Es begann alles in Kassel. Am Ende meines Studiums dürfte ich ein Erasmus-Jahr in Deutschland verbringen. Es brachte mich nach Kassel. Und da saß er. In einer Marketing-Vorlesung. Mein zukünftiger Mann.
Frankfurt am Main/Deutschland
Nach dem Studium-Abschluß führte es uns beide nach Frankfurt zum arbeiten. Ich begann bei einem internationalen Reiseveranstalter im Vertriebsmarketing zu arbeiten. Die gemeinsame Reise dauerte mehr als 17 Jahren bis ich mich entschloss, meine Arbeit zu verlassen und die Reise anders fortzusetzen. Dann kam Corona und die Reise ging erstmal mit Dir digital weiter.
Alle Club Med Reisen
Vittel, Kamarina, Djerba, Cervinia, Chamonix, Wengen, Villars-sur-Ollon, St. Moritz, Agadir, Marakesch, Opio, Cancun, Mauritius, Bali, Phuket, Martinique, Club Med 2, Grand Massif, Pragelato, Cefalù
Alle Urlaube
New York, Orlando, Sylt, Amsterdam, Zeeland, Kopenhagen, Wien, Genf, Cap Ferret, St. Tropez, München, Köln, Berlin, Düsseldorf, Straßburg, Bruxelles, Luxemburg, Positano, Rom, Mailand,Toronto, Wasaga Beach, London, Kuala Lumpur, Bangkok uvm.
Show More
  • Grau LinkedIn Icon
  • Grau Icon Instagram
  • Grau Facebook Icon

Über mich

Mein Leben ist eine Reise.

Ich lebe ein außergewöhnliches Leben mit der Welt als Wohnzimmer. Wo mich die Reise schon hingeführt hat und noch wird, teile ich mit Dir auf diesem Reiseblog. Lass Dich davon inspirieren ...

 

Kooperation

Du bist ein Reiseunternehmen und brauchst Unterstützung im Bereich Travel Marketing? Dann schau Dir mein Angebot unter www.travelmarketingservices.de an und lass uns zusammen die Reise neu gestalten.

 

© 2020 mein-leben-ist-eine-reise.de I Impressum I Datenschutz I

Newsletter abonnieren

  • Grau Facebook Icon
  • Grau Icon Instagram
  • Grau LinkedIn Icon
Brazzaville/Kongo

Doch nach einer kurzen Pause und einem Zwischenstopp in Frankreich sollte es wieder nach Afrika gehen. Diesmal in die Hauptstadt des Kongos, Brazzaville. Aber auch wieder nicht so lang. Eine neue Herausforderung für meinen Vater sollte her.